kopf
      76829 Landau in der Pfalz


Interkulturelles

In Zusammenarbeit mit der
Initiative zur Förderung deutsch-ausländischer Begegnung e.V.
Ansprechpartnerin Petra Beez-Pfaff (06341.930858)

  logo  
 

Interkulturelle Musikwerkstatt

Call of the drums.
Der Ruf der Trommeln ...

Viele Menschen kamen und kommen nach Deutschland, auf der Suche nach einer neuen Heimat, nach einem Ort, an dem sie in Frieden und Sicherheit leben können. Sie sind Gestrandete, finden sich nach langer Odyssee in einem Land wieder, dessen Sprache sie nicht verstehen, dessen Sitten und Gebräuche sie nicht kennen. Sie spüren Unsicherheit – bei sich, bei anderen.
Die Interkulturelle Musikwerkstatt lädt ein zur Begegnung, zum Kennenlernen, zum Miteinander-vertraut-werden – mit und durch Musik. Ziel ist es, Musik aus den Herkunftsländern der Teilnehmenden zu musizieren. Stücke und Lieder aus Ägypten, Serbien, Kosovo, Syrien, Eritrea, Somalia und Deutschland sind bereits im »Notengepäck«- und sicher kommen weitere hinzu.
Die Interkulturelle Musikwerkstatt ist als offene Werkstatt angelegt. Instrumentalisten*innen und Sänger*innen, die neugierig sind auf unbekannte Melodien, neue Rhythmen, die gerne mit anderen musizieren möchten. sind jederzeit herzlich willkommen. (Kinder unter 12 Jahre bitte nur in Begleitung Erwachsener). Jeder und jede ist eingeladen! Bitte geben Sie die Informationen weiter an Flüchtlinge und Migrant*innen, die Sie kennen! Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Das Organisationsteam freut sich über Spenden für die Kulturarbeit im Haus am Westbahnhof und weitere interkulturelle Projekte. Wir danken der freundlichen Unterstützung der Dieter-Kissel-Stiftung, Landau.

   
nach_oben

Samstag 23.09./04.11./09.12.2017 >
jeweils 12.00 - 14.00 Uhr

Ein-Blick in fremde Töpfe . . .

Internationale Suppenküche: Löffeln Sie doch mal Ihr Süppchen nicht alleine aus!

Besuchen Sie die »Internationale Suppenküche« im Haus am Westbahnhof und probieren Sie Suppen – aus anderen Kulturkreisen.
HobbyköchInnen aus nahen und fernen Ländern bereiten für Sie mit vielen HelferInnen ihre Lieblingssuppen zu. Sie sind herzlich eingeladen, die Leibgerichte aus anderen Regionen und Kulturkreisen zu genießen, sich mit anderen Menschen auszutauschen, die KöchInnen und deren Heimat kennen zulernen.
Ein Teilnahmebeitrag für das Essen wird nicht erhoben, jeder soll teilnehmen können. Das Organisationsteam freut sich über Spenden. Aus dem aufgestellten Spendenkorb werden die Zutaten bezahlt; Überschüsse werden für weitere interkulturelle Projekte verwendet.
Neue KöchInnen können nach Rücksprache gerne mitkochen und ihre Lieblingsrezepteeinbringen.

 

Suppenküche

 
nach_oben
Interkultureller Garten
in Landau

Ein Garten ist ein Ort der Begegnung – mit der Natur, mit den eigenen Wünschen und Erwartungen, mit anderen Menschen. Dies gilt in besonderem Maße für interkulturelle Gärten. Mehr als 110 von ihnen sind in den letzten 30 Jahren in Deutschland entstanden.

In Landau leben Menschen aus 108 Nationen, deshalb initiierten der Verein Leben und Kultur und die Initiative zur Förderung deutsch-ausländischer Begegnungen e. V. in Landau einen Interkulturellen Garten. Er entstand 2013 auf dem Gelände der späteren Landesgartenschau. Auf 28 Parzellen verwirklichen Menschen aus 17 Nationen ihre Ideen vom Garten, holen sich dabei Rat und Hilfe von ihren Mitgärtner/-innen. Gartengeräte werden gemein-schaftlich genutzt, zwei Gartenhäuser bieten Schutz und auf der großen Gemeinschaftsfläche gibt es viel Platz zum Feiern, miteinander Reden und Spielen.

Übrigens: Gäste dürfen gerne hereinschauen, Aktionen und Vorträge stehen allen Interessierten offen. Die Initiatoren/-innen freuen sich über Spenden, gerne als Geldspenden für notwendige Reparaturen, aber auch in Form von stapel-/klappbaren Gartenstühlen oder Spielgeräten und Spielzeug für´s Freie.

   
nach_oben
Gäste

    

 
nach_oben