kopf
      76829 Landau in der Pfalz



Kunst und Literatur
  logo  
 
Kunst genießen
im Haus am Westbahnhof

In loser Folge präsentieren Künstler und Künstlerinnen – vorzugsweise aus unserer Region – ihre Arbeiten im Haus am Westbahnhof, zuweilen geben auch Pfälzer Kunstfreunde/-freundinnen einen Einblick in ihre Sammlung.

  Kunst genießen
im Haus am Westbahnhof

Die Arbeiten hängen im Saal und können bei allen öffentlichen Veranstaltungen in Augenschein genommen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Ausstellungen nach Absprache mit unserem Büro-Team während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle zu besuchen.

 
 

30 Jahre Kulturzentrum
Haus am Westbahnhof:

Fotoausstellung
„Ein Augen-Klick Kultur“

Am Freitag, 15.09.2017 lud der Verein Leben und Kultur ein zur Vernissage des Mitmachprojekts „Ein Augen-Klick Kultur“ im Haus am Westbahnhof, Landau.

Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des Kulturzentrums hatte eine Projektgruppe des Vereins die Frage „Was bedeutet Kultur in Ihrem Leben?“ in Umlauf gebracht. Wer sich von der Frage angesprochen fühlte, sollte seine Antwort in Form einer Fotografie gestalten. Das Projekt, das vom Kultursommer Rheinland-Pfalz unterstützt wurde, fand eine gute Resonanz: Rund 100 Fotos wurden eingesandt und warteten nun auf interessierte Betrachter.

Bei der Eröffnung bot sich zudem die Gelegenheit, mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung wurde musikalisch umrahmt von Samer Alhalabi (Oud) und Thomas Greiner (Gitarre). Das deutsch-syrische Duo verband in seinem Beitrag Orient und Okzident zu einem faszinierenden Klangteppich.

Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Dezember zu den Öffnungszeiten des Hauses zu sehen.

 

Eindrücke von der Vernissage am 15.09.2017

 

 

 
nach_oben

Literatur-Gespräche

Zu Traditionen im Haus am Westbahnhof gehörte über viele Jahre ein Literaturkreis. Menschen, die sich für Literatur begeistern, und solche, die neugierig sind auf Bücher und Geschichten, treffen sich einmal im Monat, um sich auszutauschen über ihre Lektüre. Gemeinsam verabreden sie, welches Buch jeweils bis zum nächsten Treffen gelesen wird, um sich dann auszutauschen über Bedeutungen und Wirkungen des Textes, über ihre ganz persönliche Sichtweise, ihr Verhältnis zum jeweiligen Text.
Diese Tradition wollen wir wieder aufgreifen und all jenen ein Forum eröffnen, um der Literatur zu begegnen, sich selber und andere Lesende kennen zu lernen. Thema des ersten Treffens im zweiten Halbjahr 2017: Jenny Erpenbecks Roman »Aller Tage Abend «.

Leitung Gudrun Reinboth,
Schriftstellerin & Dipl.-Bibliothekarin
Teilnahmebeitrag 6,00 EUR

   
nach_oben

Samstag 25.11.2017 > Kunsthalle Karlsruhe

Paul Cézanne: Metamorphosen

Paul Cézanne (1839 – 1906) hat als Maler, Zeichner und Aquarellist ein überaus facettenreiches Werk geschaffen. Aufgrund seiner Tendenz zur Abstraktion der Bildelemente gilt er als wichtiger Wegbereiter der Moderne; er selbst hatte jedoch den Anspruch, die Malerei auf der Grundlage der klassischen Kunst zu erneuern. Cézannes Werk entwickelte sich im Umfeld der Impressionisten, unterscheidet sich aber in Motivwahl und Ausführung deutlich. Der Künstler war nicht an der Wiedergabe des flüchtigen Augeneindrucks interessiert. Vielmehr entwickelte er ein allein seiner Wahrnehmung unterworfenes malerisches Vorgehen, das die veränderliche Natur in eine zeitlose künstlerische Darstellung überführt.
Die Ausstellung umfasst rund 100 hochkarätige Leihgaben aus internatio­nalen Sammlungen, darunter Werke aus dem J. Paul Getty Museum in Los Angeles, dem Museo Thyssen-Bornemisza in Madrid, dem Puschkin-Museum in Moskau, dem Museum of Modern Art und dem Metropolitan Museum in New York sowie dem Musée d'Orsay in Paris.

 

 


 
nach_oben